Berufsunfähigkeit absichern

Das Risiko berufsunfähig zu werden ist statistisch gesehen sehr hoch. Jeden vierten Arbeitnehmer trifft dieses Unglück im Laufe seines Arbeitslebens. Damit ist die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt. Denn wer nach 1961 geboren ist, bekommt gar keinen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsschutz mehr. Er bekommt lediglich eine halbe Erwerbsminderungsrente, wenn er zumindest 3-6 Stunden arbeiten kann. Die volle Erwerbstätigkeitsminderungsrente erhält nur, wer weniger als 3 Stunden einen Beruf ausüben kann, dabei ist auch hier jede Arbeit zumutbar. Qualifikation zählt nicht. Zudem ist diese Rente auch zu versteuern.
   

   
Jeder dritte deutsche Mann und jede fünfte deutsche Frau wird im Laufe des Arbeitslebens berufsunfähig.    

   
Die private Vorsorge ist also unverzichtbar, um existenzbedrohende finanzielle Einbußen zu vermeiden. Eine Berufsunfähigkeit des Hauptverdieners kann eine ganze Familie innerhalb von kurzer Zeit in den Ruin stürzen. Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte so früh wie möglich abgeschlossen werden, denn der Einstieg wird mit jedem Lebensjahr teurer. Frühzeitig abgeschlossen kann sie einem auch mit geringem finanziellem Aufwand einen guten Schutz bieten. So können Sie Ihrer beruflichen Zukunft mit ruhigem Gewissen entgegensehen.

--> zurück zur Übersicht